subbild service 1

Smart City Ebreichsdorf – ein Bahnhof als Impuls für smarte Entwicklung

„Ned deppert“ – so wird beschrieben, wie in Zukunft eine Smart City Ebreichsdorf gestaltet werden kann. Der Zukunftsdialog zur Smart City Ebreichsdorf bedient sich unterschiedlicher Partizipationsformen, um die Bevölkerung aktiv in einen Nachdenkprozess einzubinden und integrativ die Anforderungen an eine smarte Entwicklung der Stadtgemeinde zu erarbeiten.

Auf „der grünen Wiese“ zwischen den beiden Ortsteilen Ebreichsdorf und Unterwaltersdorf wird in attraktiver Pendeldistanz zu Wien ein neuer Bahnhof entstehen, der bestehende Bahnhof und die Bahntrasse werden aufgelassen. Aus stadtregionaler und planerischer Sicht ist es bereits heute notwendig, zukünftige Entwicklungsoptionen und Chancen im Hinblick auf die Vernetzung der Ortsgebiete und die Einbindung des neuen Bahnhofs möglichst breit zu diskutieren.

Im Rahmen des Forschungsprojekts werden noch keine konkreten Bebauungsvorschläge erarbeitet. Vielmehr geht es darum, mit der Bevölkerung über Entwicklungschancen und das Model „Smart City“ nachzudenken. Erarbeitet und diskutiert werden sollen nicht nur „machbare“, sondern auch „denkbare“ und „mögliche“ Visionen, die eben „net deppert“ sind. Dazu werden Wünsche, Bedürfnisse und Befürchtungen gesammelt und in Handlungsmöglichkeiten für den neuen Bahnhof, das Areal um den Bahnhof und die aufgelassene alte Bahntrasse integriert.

Smart City Ebreichsdorf – Zeitung:
Ein Bahnhof als Impuls für eine smarte Entwicklung
Best Practice-Exkursion zu Bahnhofsentwicklungen im D-A-CH-Raum

Weitere Projekt-Unterlagen stehen auf der Website der Stadtgemeinde zur Verfügung: www.ebreichsdorf.at/Stadt/Smart_City_Ebreichsdorf sowie unter www.smartcities.at/stadt-projekte/smart-cities/smart-city-ebreichsdorf/

Bild: © Sibylla Zech / Technische Universität Wien - Department für Raumplanung

 
smartcities: Service